Risikominimierungsmaßnahmen bei Biozid-Einsatz

SMART HYGIENE GmbH setzt neue Verordnungen lückenlos um

In Österreich wurden Nagetiere wie Ratten und Mäuse bis vor kurzem meist mit giftigen Ködern bekämpft – sogenannten antikoagulanten Rodentiziden. Allerdings fallen diese Köder unter die EU-weite Biozid-Verordnung und dürfen nur noch in Ausnahmefällen verwendet werden.

Ihr Einsatz bedarf daher besonderer Maßnahmen zur Risikominimierung (RMM), um Mensch und Umwelt nicht zu gefährden und die Anwendung sicherer und wirksamer zu gestalten. Auch das österreichische Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus bekräftigt die Einschränkungen für giftige Nagerköder und regelt per Gesetz den Einsatz und die Zuständigkeiten.

Wir von SMART HYGIENE GmbH haben diese strengen Auflagen in der Bekämpfung von Nagetieren verinnerlicht und die notwendigen Maßnahmen (RMM) vorgenommen, damit unsere Kunden weiterhin unseren gewohnten Service in Anspruch nehmen können. Zudem verstärken wir die Ausweitung unserer „grünen“ Alternativen zur Bekämpfung von Schädlingen und Ungeziefer. SMARTE Monitoring-Lösungen wie MySmartSignal ermöglichen uns zudem eine vollständig giftfreie Überwachung Ihres Gebäudes und die frühzeitige Erkennung und Vorbeugung von Nagerbefall. Das ist besonders für produzierende Unternehmen von Vorteil und sorgt dafür, dass zu keinem Zeitpunkt ein gesundheitliches Risiko besteht.

Gerne erstellen wir auch für Sie ein Monitoring-Konzept für Ihr Unternehmen – ein giftfreies, zeit- und kostensparendes System, das Sie effektiv vor Schädlingsbefall schützt!

Welche Risikominimierungsmaßnahmen (RMM) setzen wir um?

  • Unser Personal wird in der Anwendung und Auslegung von Antikoagulanzien speziell geschult.
  • Köderstationen werden grundsätzlich zugriffsgeschützt aufgestellt.
  • Nur bei Bedarf legen unsere geschulten Schädlingsbekämpfer Köderstationen offen aus.
  • Beim akuten Auftreten von Ratten und Mäusen werden die Köder in kürzeren Abständen kontrolliert.
  • Bei regelmäßig durchgeführten Maßnahmen zum Vorbeugen, Erkennen und Monitoring von Ratten- und Mäusebefällen werden keine Köder mit Antikoagulantien eingesetzt.
  • Nagermonitoring erfolgt grundsätzlich nur mit giftfreien Ködern.
  • Ausnahme bei befallsunabhängiger Dauerbeköderung: Nur ausgebildeten Schädlingsbekämpfern dürfen (nach schriftlicher Gefahrenanalyse) ein permanentes System aus Ködern mit Antikoagulanzien in und an Gebäuden installieren, wenn Ratten und Mäuse die Gesundheit und Sicherheit des Menschen gefährden. Diese Systeme werden von uns monatlich kontrolliert.
  • Dokumentationen wurden spezifiziert und Warnhinweise ergänzt.

Hinweis: Verantwortlich für die Einhaltung der RMM ist dennoch der Auftraggeber.

» Hotline: 0800 20 30 88

Der Kammerjäger / Schädlingsbekämpfer vor Ort – österreichweit